Prägungsverfahren

Zu den Prägungsverfahren bei Verpackungen zählen folgende Prägungsverfahren:

  • Heißfolienprägung
  • Hochprägung
  • Tiefprägung

Heißfolienprägung - Glanz und Eleganz

Das klassische Heißfolienprägungsverfahren ist in der Farbe Silber möglich. Bei diesem Verfahren wird der Druckstoff mit hohem Druck und starker Hitze geprägt. Dabei wird ein Prägestempel verwendet, der eine dünne Folie auf das Material überträgt. So entsteht eine auffällige, erhabene Struktur mit strahlendem Glanz. Dieses Verfahren ist bei vielen Ausgangsstoffen möglich, z.B. Papier, Kunststoff und textilen Rohstoffen. Die Stärke des Druckstoffes entscheidet darüber, ob die Heißfolienprägung auf der Rückseite durchschimmert. Nach der Heißfolienprägung lässt sich Ihr Produkt unverzüglich weiterverarbeiten. Auch lässt sich die Heißfolienprägung ideal mit anderen Veredelungsvarianten aus unserem Sortiment kombinieren, etwa mit der Braille-Technik oder den 3D-Effekten. Lassen Sie sich hierzu gerne von uns beraten.

Hochprägung - für alle, die hoch hinaus wollen

Das Hochprägeverfahren kommt ohne Applikation einer Folie aus. Das Material wird, wenige Millimeter hoch, direkt von uns geprägt. Dadurch wird die Prägung beidseitig sichtbar. Eine sehr beliebte Form der Hochprägung besteht darin, die Grundverpackung matt zu gestalten und die zu prägende Fläche mit einem Spot-Lack zu versehen. So kommt die Prägung noch einmal mehr zur Geltung. Dafür wird zunächst der Rohkarton mit einem Papier Ihrer Wahl bezogen. Nach Herstellung des Stempels, der einer gesonderten Anfertigung bedarf, erfolgt die direkte Materialprägung.

Das Verfahren der Hochprägung findet auch bei der Produktion von Verpackungen mit Braille-Schrift Verwendung. Hier herrscht dasselbe Prinzip -  die zu stanzenden Flächen werden nach oben in Richtung Verpackungsdeckel gedrückt. Die Fläche fühlt sich anschließend erhaben an. Das Hochprägeverfahren eignet sich neben gewöhnlichen Verpackungen für die verschiedensten Drucksachen wie etwa Aufkleber, Stecktaschen und viele mehr.

 

Tiefprägung - damit Farbe und Form zu einem tiefen Erlebnis werden

Bei dem Tiefprägungsverfahren findet das Prinzip der Hochprägung in umgekehrter Form Anwendung. Statt nach außen werden die zu prägenden Bereiche nach innen in Richtung des Verpackungsinneren, gedrückt. Auch bei dem Tiefprägungsverfahren kommt keine Folie zum Einsatz, da eine direkte Bearbeitung des Materials erfolgt. So ist die Verformung auch hier beidseitig spürbar.

Mit unseren Prägeverfahren entstehen immer wieder neue Unikate, da für die Herstellung des Schriftzugs, der Form oder des Bildes, welches Sie prägen wollen, zunächst die Herstellung eines Werkzeugs erforderlich sind. Unsere Maschinen sind darauf ausgelegt, diese speziellen Anfertigungen umzusetzen. Daher muss für jede Produktion mit einem Prägungsverfahren zunächst der Stempel hergestellt werden, mit dem die Maschine arbeiten kann. Es handelt sich hierbei um ein sehr aufwendiges Verfahren, mit dem jedoch außergewöhnliche Ergebnisse erzielt werden.

Das Prägeverfahren eignet sich für eine Auflage von ca. 1.000 Stück und benötigt für eine Standardverpackung 7-9 Arbeitstage, bei zusätzlichen Applikationen ca. weitere 2 Arbeitstage.

Die Herstellungskosten variieren aufgrund der unterschiedlichen Verpackungsgrößen und Prägungsflächen, weshalb wir Ihnen gerne vorab eine Kostenübersicht erstellen.

Rückruf Service

Please type your full name.

Bitte Datenschutz beachten.

Kontakt

Port Medix GmbH
Oberdorf 10 • 17219 Ankershagen

Telefon: +49 (0)39921/71475
Fax: +49 (0)39921/71476

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Datenschutzerlärung Ok